Thomson Waschmaschine Ersatzteile Ratgeber

Waschmaschine reinigen und reparieren

          • Waschmaschine reinigen     
                    o Schmutz in der Waschmaschine beseitigen       
                    o Waschmaschine entkalken
                    o Waschmittelschublade reinigen
                    o Türdichtung reinigen
                    o Flusensieb reinigen
           • Probleme und kleine Defekte bei Ihrer Waschmaschine
                    o Die Türdichtung lässt sich nicht mehr säubern oder ist verschlissen   
                    o Die Waschmaschine wandert
                    o Das Wasser wird nicht richtig abgepumpt
                    o Die Tür hängt schief oder lässt sich schlecht öffnen und schließen
                    o Der Türgriff ist abgebrochen

Waschmaschine reinigen
Beim Großreinemachen können Sie selbstverständlich nicht auf Ihre Waschmaschine verzichten. Es ist ja höchste Zeit, muffige Kleidung, Bettwäsche und Gardinen mal gründlich zu waschen. Die Waschmaschine beseitigt Flecken und unangenehme Gerüche, aber wer befreit das Gerät selbst von Schmutz und Fett? Da sind Sie dran. Reinigen Sie Ihre Waschmaschine gründlich und Sie können sich auch dieses Jahr während des Großreinemachens auf sie verlassen.

Schmutz in der Waschmaschine beseitigen
Nach jedem Waschvorgang bleiben in der Waschmaschine Schmutz- und Fettrückstände zurück, die sich nicht durch Waschprogramme bei niedrigen Temperaturen entfernen lassen und dadurch im Laufe der Zeit zum idealen Nährboden für Bakterien werden. Lassen Sie ein Kochprogramm mit leerer Trommel durchlaufen, um diese hartnäckigen Fettablagerungen zu entfernen und die meisten Bakterien abzutöten. Fügen Sie statt Waschmittel zwei Spülmaschinen-Tabs oder etwas Spezialreiniger hinzu. Wir empfehlen ein Reinigungsmittel, das auch Kalk entfernt, sodass Sie die nächste Aufgabe gleichzeitig erledigen können. Vergessen Sie in diesem Fall nicht, die Waschmaschine vor dem ersten Spülgang zwei bis drei Stunden zu pausieren, sodass der Entkalker einwirken kann.

Waschmaschine entkalken
Geben Sie zum Entkalken der Waschmaschine einen geeigneten Entkalker direkt in die Trommel, ohne Wäsche. Am besten verwenden Sie hier keine Hausmittel, da diese die Gummis der Waschmaschine (u.a. Türdichtung) angreifen können. Starten Sie jetzt ein Kochprogramm. Es wird empfohlen, die Waschmaschine vor der ersten Spülung zwei bis drei Stunden pausieren zu lassen, sodass der Entkalker auf das Heizelement einwirken kann. Dieses leidet nämlich sehr unter Kalkablagerungen, da es dadurch viel mehr Zeit und Energie braucht, um das Wasser auf die gewünschte Temperatur zu bringen. Lassen Sie nach einer Pause von zwei bis drei Stunden das Programm weiter laufen und starten Sie anschließend noch einmal ein Kochprogramm mit leerer Trommel, um alle Reste des Entkalkungsmittels zu beseitigen.

Hat Ihr Leitungswasser einen hohen Härtegrad? Dann empfehlen wir Ihnen, einen Kalkfilter anzuschaffen oder bei jedem Waschgang eine Wasserenthärter-Tablette hinzuzufügen, um Waschmaschine und Wäsche zu schonen.

Waschmittelschublade reinigen
Reinigen Sie jetzt die Waschmittelschublade. Nehmen Sie diese aus der Maschine, indem Sie sie soweit herausziehen, bis Sie Widerstand spüren und drücken Sie dann den (farbigen) Entriegelungsknopf am Ende. Lassen Sie etwas Essigwasser auf das Waschmittelfach einwirken. Entfernen Sie nach zehn Minuten die sämtlichen Waschmittelreste mit einer alten Zahnbürste und spülen Sie den Behälter ab. Lassen Sie ihn gut trocknen. Wischen Sie auch das Gehäuse hinter der Schublade gründlich aus. Schieben Sie zum Schluss den Behälter zurück in die Maschine.

Türdichtung reinigen
Schrubben Sie hiernach die Türmanschette mit heißem Wasser, in dem etwas Waschpulver aufgelöst ist, um sie von Schmutzwasser und eventuellem Schimmel zu befreien. Sie können ein Tuch oder eine weiche Bürste benutzen, um gut in die Falte zu gelangen. Wischen Sie anschließend die Türdichtung mit einem Lappen trocken.

Flusensieb reinigen
Wir haben das Beste bis zuletzt aufgehoben: Die Reinigung des Flusensiebs. Dieser längliche Filter, der offiziell auch Fremdkörperfalle genannt wird, befindet sich im Sockelbereich der Waschmaschine hinter einer Klappe. Das Flusensieb fängt neben Haaren, Fusseln und grobem Schmutz auch kleine Gegenstände auf, die Sie in der Kleidung vergessen haben, und die sonst die Laugenpumpe verstopfen oder beschädigen können. Dadurch wird die Reinigung des Flusensiebs zur spannenden Schatzsuche: Wer weiß, wie viel Münzen und welchen wertvollen Schmuck Sie alles wiederfinden! Aber wie gehen Sie am besten bei dieser Schatzsuche vor? Drehen Sie zuerst die Wasserzufuhr zu und pumpen Sie das Wasser ab. Schalten Sie danach die Waschmaschine aus und ziehen Sie den Stecker. Öffnen Sie jetzt die Klappe, stellen Sie eine flache Schale vor die Waschmaschine und liegen Sie sicherheitshalber auch ein paar Handtücher aus. Beim Herausdrehen des Siebes kann nämlich ein Schwall Wasser auslaufen. Bei modernen Geräten können Sie dieses Wasser mithilfe eines Schlauches ablaufen lassen. Drehen Sie jetzt das Sieb nach links, um dieses zu lösen und entfernen. Die Hartgegenstände können Sie einfach mit bloßen Händen entfernen. Befreien Sie jetzt das Sieb von Schmutz, Fusseln und Haaren, indem Sie es unter warmem Wasser mit einer alten Zahnbürste reinigen. Reinigen Sie auch das Pumpengehäuse mit Essigwasser und der Zahnbürste. Drehen Sie anschließend das Sieb vorsichtig wieder in die Waschmaschine und schieben Sie eventuell den Schlauch zurück. Bitte bleiben Sie beim ersten Waschgang nach der Reinigung zu Hause, um zu überprüfen, ob alles wieder dicht ist.

Probleme und kleine Defekte bei Ihrer Waschmaschine
Sind Sie in letzter Zeit mit der Leistung Ihrer Waschmaschine nicht mehr ganz zufrieden, aber sind Sie bis jetzt nicht aktiv geworden, weil das Gerät noch nicht ganz den Geist aufgegeben hat? Dann wäre der Frühjahrsputz die ideale Gelegenheit, die Mängel bei Ihrer Maschine zu beheben, sodass alles, was Sie waschen möchten, auch tatsächlich blitzsauber wird. Und keine Sorge: Sie brauchen dazu keine neue Waschmaschine zu kaufen, sondern können diese einfach selbst reparieren. Wir helfen Ihnen, einige häufig vorkommende Probleme zu lösen.

Waschmaschine reparieren

Die Türdichtung lässt sich nicht mehr säubern oder ist verschlissen
Lässt die Manschette sich trotz Ihrer leidenschaftlichen Versuche unmöglich säubern oder ist sie verschlissen? Dann empfehlen wir Ihnen, eine neue Türdichtung zu kaufen, um die Waschmaschine vor Lecken und den dadurch entstehenden Schäden zu bewahren. Zum Glück stellt das Wechseln der Türmanschette für geübte Heimwerker überhaupt kein Problem dar: Hier lesen Sie, wie man das genau macht. Haben Sie zwei linke Hände? Dann können Sie auch einen geschickten Freund fragen.

Die Waschmaschine wandert
Das Wandern der Waschmaschine ist meistens harmlos. Es wird nämlich häufig durch das Abstellen der Maschine auf einem unebenen Untergrund oder einem Holzboden verursacht. Um dem „Tanzen“ entgegenzuwirken und Kratzer auf dem Boden zu vermeiden, wird empfohlen, Schwingungsdämpfer anzuschaffen. Das Problem kann allerdings auch bei den Stoßdämpfern liegen.

Steht Ihre Waschmaschine nicht auf einem unebenen Untergrund oder einem Holzboden, aber hat sie trotzdem plötzlich angefangen heftig zu wandern? Dann ist es möglich, dass ein oder beide Stoßdämpfer defekt sind. Sie können dies einfach überprüfen, indem Sie die Stoßdämpfer ausziehen und wieder eindrücken. Brauchen Sie dafür kaum Kraft? Dann hat der Stoßdämpfer sich abgenutzt und Sie sollten ihn ersetzen. Sie können einen neuen Stoßdämpfer in unserem Onlineshop kaufen. Dort finden Sie auch die Anweisungen, um ihn selbst in Ihre Waschmaschine einbauen oder von jemandem in Ihrer Umgebung einbauen lassen zu können.

Das Wasser wird nicht richtig abgepumpt
Pumpt Ihre Waschmaschine das Wasser nicht richtig ab, obwohl Sie Flusensieb und Pumpengehäuse gereinigt haben? Dann könnte der Ablaufschlauch eingeknickt, eingeklemmt oder verstopft sein. Sorgen Sie dafür, dass dieser frei hängt und beseitigen Sie vorsichtig eventuell vorhandene Knicke und Verklemmungen. Liegen keine Knicke oder Verklemmungen vor? Dann kann der Ablaufschlauch verstopft sein. Trennen Sie den Ablaufschlauch vom Abfluss und stellen Sie einen Eimer unter das Schlauchende. Testen Sie jetzt, ob beim Abpumpen Wasser in den Eimer läuft. Ist das nicht der Fall und ist der Ablaufschlauch verstopft? Dann können Sie diesen gegen einen neuen Schlauch austauschen oder reinigen. Legen Sie zur Reinigung den abmontierten Schlauch einen Tag in ein Wasserbad mit einem fettlösenden Reinigungsmittel. Wenn die Verstopfung sich danach noch immer nicht gelöst hat, können Sie einen Rohrreiniger verwenden.

Liegt das Problem nicht beim Ablaufschlauch? Dann funktioniert vermutlich die Pumpe nicht mehr einwandfrei, zum Beispiel weil sie verschlissen ist oder durch einen Fremdkörper, der am Flusensieb vorbeigekommen ist, beschädigt wurde. In diesem Fall kann es sich lohnen, der Anleitung auf unserer Website zu befolgen und die Laugenpumpe durch ein Ersatzexemplar zu ersetzen. Eine verschlissene Magnetpumpe lässt sich durch ein lautes Rattern beim Abpumpen erkennen.

Die Tür hängt schief oder lässt sich schlecht öffnen und schließen
Kostet das Öffnen und Schließen der Waschmaschinentür Sie unnötig viel Mühe oder ist diese genauso schief wie der Turm von Pisa? Dann ist wahrscheinlich das Scharnier verschlissen oder defekt. Zum Glück ist der Wechsel dieses Scharniers kinderleicht und können Sie in unserem Onlineshop einfach und schnell ein Ersatzscharnier kaufen. 

Der Türgriff ist abgebrochen
Öffnen Sie Ihre Waschmaschine schon einige Zeit mit einem Schraubenzieher, weil der Türgriff abgebrochen ist? Dann ist es jetzt höchste Zeit, ihn durch einen neuen Türgriff zu ersetzen.