Panasonic-National Staubsauger Ersatzteile Ratgeber Tipps und Tricks

Filter 2 Ergebnisse

Worauf muss ich beim Staubsaugerkauf achten?

Der Staubsauger ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Wir verwenden ihn fast täglich, um unser Haus sauber zu halten und eine behagliche Atmosphäre zu schaffen. Umso frustrierender ist es, wenn er nach vielen Jahren treuen Dienstes den Geist aufgibt und nicht mehr repariert werden kann. Ein Neugerät muss schnell her. Trotzdem begeben Sie sich bei der Anschaffung eines Staubsaugers am besten nicht auf dünnes Eis, sondern überlegen Sie sich zuerst gut, welchen Anforderungen Ihr neuer Putzteufel entsprechen muss. Sehen Sie vor lauter Staub den Staubsauger nicht mehr? Ersatzteileshop berät Sie gerne, worauf Sie beim Staubsaugerkauf achten sollten, damit Sie den Staubsauger finden, der am besten zu Ihnen passt. Welche Anforderungen Sie dabei genau berücksichtigen sollten, hängt jedoch von Ihren individuellen Umständen ab.

Saugleistung
Selbstverständlich sollte Ihr neuer Staubfresser eine optimale Saugleistung haben. Lassen Sie sich dabei nicht von einer hohen Wattzahl führen: Diese zeigt schließlich nur an, wie viel Energie der Staubsauger verbraucht. Für eine gute Saugleistung reichen 350 bis 400 Watt in den meisten Fällen völlig aus. Vielmehr ist die Reinigungsklasse für die Saugleistung für sowohl Teppich wie auch Hartboden entscheidend, Sie finden diese auf dem Energielabel. Kesselmodelle brauchen im Vergleich zu Schlittenstaubsaugern weniger Energie für die gleiche Saugleistung und sind daher eine gute Wahl. Achten Sie außerdem darauf, dass die Saugleistung reguliert werden kann, damit Sie auch mühelos Polster, Möbel und Gardinen absaugen können. Haben Sie Haustiere und sind die Haare nur schwer aus Ihrem Teppich oder Polstern zu entfernen? Dann können Sie sich einen „Harry Pets“ Staubsauger zulegen oder eine Turbobürste oder spezielle Bodendüse für Tierhaare anschaffen. Wenn Sie großen Wert auf die Saugleistung legen, ist ein Saugroboter abzuraten, da dieser nur eine geringe Saugleistung hat. Er kommt aber in kleinen und barrierefreien Räumen mit Hartböden gut zurecht.

Hygiene und Filter
Eine optimale Saugleistung nutzt nichts, wenn der Staub nachher wieder in die Luft hinausgeschleudert wird und Sie von vorne anfangen können. Darum braucht Ihre elektrische Putzhilfe gute Filter, die dazu dienen, die eingesaugte Luft zu reinigen und so den Motor und Ihre Gesundheit zu schützen. Die Effizienz des Filtersystems können Sie anhand des Staubsauger-Energielabels überprüfen. Darauf finden Sie die sogenannte „Emissionsklasse“, die angibt , wie viele Staubpartikel sich noch in der Ausblasluft befinden. Bei einem Staubsauger der Klasse A werden weniger als 0,02% der Partikel wieder ausgeblasen. Dies ist vor allem für Hausstaub- und Tierhaarallergiker relevant, aber auch bei anderen Menschen belastet Feinstaub die Atemwege. Daher wird einen Staubsauger mit hocheffizienten Schwebstofffiltern empfohlen, die auch kleinste Partikel von Staub, Allergenen und Zigarettenrauch sowie auch Bakterien und Viren beseitigen. Wenn Sie Raucher sind oder Haustiere haben, können Sie außerdem auf ein mit Aktivkohlefilter kompatibles Gerät setzen, das neben Molekülen organischer Herkunft auch die unangenehmen Gerüche beseitigt. Für Tierbesitzer wäre ein „Harry Pets“-Staubsauger mit Turbobürste und speziellem Microfresh-Filter ideal, da er Haare schnell entfernt und unangenehmen Gerüchen keine Chance bietet. Ist die Hygiene für Sie von entscheidender Bedeutung? Dann wird vom Kauf eines beutellosen Staubsaugers abgeraten, da der ungesunde Staub beim Entleeren des Staubbehälters herumfliegt und eingeatmet wird.

Wohnumstände und Aktionsradius
Beim Staubsaugerkauf sollten Sie auch Ihre Wohnumstände in Betracht ziehen. Wenn Sie ein geräumiges Haus haben, können Sie sich am besten für einen Staubsauger mit einem großen Aktionsradius entscheiden, damit Sie nicht ständig umstecken müssen. Der Aktionsradius ergibt sich aus der Länge des Kabels, Schlauchs und Rohrs; er sollte in der Regel mindestens 8 bis 9 Meter sein und sogar noch länger, wenn Sie die Treppe saugen möchten. Vor allem die neuesten Numatic-Staubsauger haben dank des 12,5 Meter langen Kabels eine große Reichweite. Um nie wieder über verhedderte Schüre zu stolpern, können Sie sich auch einen Akku-Staubsauger zulegen. Dieser hat zwar einen unendlichen Aktionsradius, aber durch den Akku ist die Laufzeit eingeschränkt. Ohne zusätzlichen Akku sind diese Staubschlucker daher nur für kleine Wohnbereiche geeignet. In diesem Fall können Sie sich auch für einen Saugroboter entscheiden, der jedoch nur in barrierefreien Wohnungen eingesetzt werden kann und durch seine kompakte Größe weniger für große Wohnflächen geeignet ist.

Lebensdauer
Gute Staubsauger zeichnen sich durch eine lange Lebensdauer aus. Laut der ab September 2017 geltenden EU-Verordnung sollte der Motor über 500 Stunden halten. Der Schlauch sollte mindestens 40.000 Schwenkungen unter Belastung vertragen können. Achten Sie beim Staubsaugerkauf außerdem auf ein robustes Gehäuse, dass Sie nicht gleich beschädigen, wenn Sie Ihren Putzteufel mal nicht mit Samthandschuhen anfassen.

Rollen
Die Rollen Ihres Staubsaugers sollten leichtgängig und schonend sein: Sie müssen ihn in den meisten Fällen ja leicht hinter sich her ziehen können, ohne den Bodenbelag zu beschädigen. Achten Sie auf bewegliche und große Gummirollen, die nicht überall stecken bleiben. Außerdem ist es ein Pluspunkt, wenn der Staubsauger mit Schwenkrädern ausgestattet ist.

Anschaffungspreis und Folgekosten
Natürlich ist der Anschaffungspreis beim Staubsaugerkauf wichtig, er sollte jedoch nicht entscheidend sein. Schließlich hat Qualität ihren Preis und zahlt sie sich in der Regel durch eine lange Lebensdauer aus. Vielmehr als den Anschaffungspreis sollten Sie die Folgekosten der Filter und Staubsaugerbeutel im Auge behalten. Diesbezüglich kann ein beutelloser Staubsauger sich lohnen, weil der Nachkauf kostbarer Staubbeutel dann entfällt. Da diese Staubsauger im Allgemeinen jedoch teurer als Beutelstaubsauger sind, macht die Anschaffung sich nur bezahlt, wenn Sie mehrmals der Woche staubsaugen. Möchten Sie einen Beutelstaubsauger kaufen? Dann empfehlen wir Ihnen, bei der Wahl der Marke und des Typs auf das Volumen des Beutels zu achten und in Betracht zu ziehen, wie viel neue Filter und Beutel kosten. Wenn Sie an den Staubbeuteln sparen möchten, können Sie hier preiswerte Beutel unserer Eigenmarke bestellen. Zum Schluss hat auch der Energieverbrauch des Staubsaugers auf die Folgekosten einen wesentlichen Einfluss.

Energieverbrauch
Die Informationen bezüglich des Energieverbrauchs können Sie auf dem Energielabel finden: Je weiter der Verbrauch des von Ihnen gewünschten Saugwunders im grünen Bereich liegt, desto besser. Außerdem ist es von Vorteil, wenn Sie die Saugleistung regulieren können, damit der Motor bei einem niedrigen Verschmutzungsgrad nicht immer die volle Leistung erbringen muss. Sie können sich auch für einen energiesparenden oder Eco-Staubsauger entscheiden, der die Hälfte weniger Energie benötigt. Auf diese Weise schonen Sie Ihren Geldbeutel und die Umwelt.

Umweltfreundlichkeit
Unser eigenes Verhalten ist der Schlüssel zur besseren Welt. Darum ist es ratsam, beim Staubsaugerkauf auch auf die Umweltfreundlichkeit des Staubschluckers zu achten. Ein Staubsauger mit einer niedrigen Wattzahl schont die Umwelt, da er weniger Strom verbraucht. Außerdem ist ein beutelloses Gerät umweltfreundlicher als die Variante mit Beutel. Sie können sich allerdings auch für recycelbare Papierbeutel entscheiden. Zum Schluss können Sie recherchieren, wie viel Wert der Hersteller des gewünschten Staubsaugers auf Nachhaltigkeit legt. Hersteller, die sich nicht umweltbewusst verhalten, lassen Sie lieber links liegen.

Gewicht und Tragegriff
Müssen Sie Ihren Staubsauger häufig tragen, zum Beispiel über Türschwellen oder die Treppe auf? Dann können Sie am besten einen leichten Staubsauger mit Tragegriff kaufen, damit Sie Ihren Rücken schonen. Außerdem lässt ein Leichtgewicht-Saugwunder sich einfach bewegen.

Lautstärke
Sind Sie eine Nachteule und möchten Sie auch mal zu später Stunde staubsaugen, ohne dass die Nachbarn sich beschweren? Dann ist ein leiser Staubsauger mit einer Lautstärke von maximal 70 dB – ähnlich der einer Unterhaltung – für Sie ideal. Den Geräuschpegel können Sie dem Energielabel entnehmen. Meistens ist ein Staubsauger mit Beutel leiser als das beutellose Modell. Schluss mit dem Staubsauger, der durch den Raum dröhnt: Ab jetzt hört Ihr Putzteufel sich an wie eine schnurrende Katze.

Stauraum
Haben Sie nur wenig Platz, um Ihren Staubsauger zu verstauen? Dann können Sie sich am besten für einen kompakten Stabstaubsauger entscheiden.